::: Flugtag am 03.09.2006 :::

Erstmalig hatten wir in diesem Jahr zum Schaufliegen auf unserem jetzigen Modellflugplatz "Hoof" eingeladen.
Wie man auf der nachstehenden Wettergrafik (mit freundlicher Genehmigung von Bodo Friedrich (www.Eifelwetter.de)) erkennen kann, konnte man am Sonntag, den 03.09. nicht von typischen Modellflugwetter sprechen.
Windgeschwindigkeiten von zum Teil mehr als 40 km/h und Nieselregen forderten die Piloten bis aufs Äußerste.

Trotz der widrigen Verhältnisse hatten sich einige Gastpiloten und viele Zuschauer eingefunden. Leider konnten wir durch diese Umstände nicht den kompletten Querschnitt durch den Modellflug zeigen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den Gastpiloten und bei unserem Publikum sehr herzlich bedanken.

 


Am Samstag, den 02.09. war nach den Vorbereitungen Gelassenheit und Spaß angesagt. Egon testete schon einmal unseren Platz mit seiner Nakajima 84, den originalgetreuen Nachbau eines japanischen Jagdflugzeugs. Das Modell ist komplett selbst gebaut, hat 2,88m Spannweite bei 19Kg Gewicht und wird von einem 120ccm Benzin- Boxermotor angetrieben. Als Besonderheit besitzt das Modell ein Einziehfahrwerk


Schöne Fotos zeigte uns Egon vom Treffen in Alzey


Irgend etwas stimmt mit den Größenverhältnissen nicht, oder?


Die Technik wartet auf ihren Einsatz


Der Anblick des Flugtags 2006 (Folien, Folien.....)


Unser Kuchenbuffet wartet auf seine Abnehmer


Im Senderzelt bei Sven und Eberhard gehen die ersten Anmeldungen ein


Ja und was macht man bei Sturm und Nieselregen, wie im Herbst ist "Drachenfliegen" angesagt


Aber Andy, meinst du wirklich, das diese Modellgröße bei dem Wetter besser geeignet ist?


Windsack und Fahne scheinen eine Flaute anzukündigen und schon


ist Dieter mit seiner elektrisch angetriebenen Pitts Special der erste Pilot, der den ersten Flug wagt. Ich denke, dass er froh war, als sein Modell wieder sicher gelandet war.


Markus erläutert fachkundig den Flug von Gaston´s Kunstflugmodell Funtana.
Das Modell wird von einem 26 ccm Benzinmotor angetrieben und ist komplett in Holz erstellt.


Johannes, einer der Jugendlichen der Modellfluggruppe KRANICH, flog bei dem widrigen Wetter seinen "Drop". Das Modell hat eine Spannweite von 2,20m und ist mit einem 40ccm Benzinmotor bestückt..


Markus moderiert sachkundig und begeisternd die Darbietungen


Und so langsam kommen immer mehr Zuschauer, die sich die Vorführungen nicht entgehen lassen wollen.


Georg hat den Sender für sein Modell mit einer Abdeckung geschützt. Er zeigte gekonnt seine EXTRA 330L, den Nachbau eines Kunstflugzeugs des Deutschen Walter Extra. Da Modell hat eine Spannweite von 2,30m, wiegt 8,5kg und wird von einem 50ccm Zweitaktmotor angetrieben.


Stephan mit seinem Modell PAF- Trainer XXL (bei uns Brettstier genannt), einem Zweckmodell mit 3,00m Spannweite, angetrieben von einem 140ccm Benzin 2 Zylinder- Boxermotor. Da Modell bringt ca. 18 Kg auf die Wage und kann noch einiges an Lasten (Seglerschlepp etc.) mitnehmen


Hartmut mit Kunstflugmodell Wigens, angetrieben von einem 62ccm Benzinmotor zeigte gekonnt rasante Vorbeiflüge und Kunstflugmanöver.


Gastpilot Dennis mit Trainer 65


Größenverhältnisse die kleine Pitts mit 0,85m Spannweite, rechts daneben die Große Wilga 2000 und die Piper PA18 von Helmut.


Offensichtlich kein Piper- Wetter


Und die Reihen der geduldigen Zuschauer füllen sich

 

Und was ist das????


Ein offensichtlich Verwirrter mit einer überdimensionalen Fernsteuerung taucht aus dem Nichts auf und steuert "wie wild" Johannes Drop durch die wildesten Figuren. Na hoffentlich geht das gut.

Und nun, Rauchschwaden begleitet von lautem Knallen, steigen aus der Fernsteuerung auf und reißen den Sender auseinander, die Antenne fällt ab.
Hubert kommt zur Hilfe und will die Antenne richten aber offensichtlich ohne Erfolg.

Wie das Modell trotzdem noch heil zum Boden kam, bleibt wohl für immer ein Geheimnis. Johannes scheint sichtlich erleichtert.
 


Clemens zeigte uns ein Kunstflugmodel mit Einziehfahrwerk. Das Modell hat 2,00m Spannweite und wird von einem Modellmotor mit 10ccm Hubraum angetrieben
 


Uli zeigte uns sein rasantes Elektroflugmodell Boomerang. Das Modell hat 0,60m Spannweite, wiegt 0,5Kg und erreicht beachtliche Geschwindigkeiten.


Und irgendwie reicht zum Spaß auch Absperrband und ein Stück Folie


Und zwischendurch das Interview mit der Presse.
Kleine Anmerkung: 80Kg Modell gibt es zwar, aber ein solches Modell war nicht auf unserem Flugtag.
 

und amüsantes am Rande:
In den Aachener Nachrichten stand am 04.09.2006 geschrieben:

 

Und nun die seit langem versprochene Auflösung der "Chinesenrallye". Wie auf dem Bild rechts oben zu sehen, hatten wir so unsere Ausschilderung vorgenommen. Das symbolisierte Flugzeug zeigt immer nach rechts und der schwarze Pfeil sollte die Fahrtrichtung anzeigen. Aber offensichtlich war das rote Flugzeug auffälliger als der schwarze Pfeil.

Bei der nächsten Veranstaltung werden wir die Ausschilderung wie dargestellt, ändern. Dann zeigt die Pfeilspitze und die Flugzeugspitze immer in die gleiche Richtung.

Wir danken Peter Stollenwerk für den amüsanten Artikel und hoffen, dass nicht zu viele "im Kreis gefahren" sind.

Auf ein Wiedersehen beim Schaufliegen im Jahre 20XX freuen wir uns schon heute. Gutes Wetter haben wir bereits bestellt!!

 

Väter der Bilder sind Dirk und Uli und die Texte stammen von Winfried