::: Bilder vom Hallenfliegen 2014 :::

 

 

 

Bilder vom 15.11.2014

Es ist schone ein Zeit lang her als hier zu lesen war: "Fast Sommer und doch Hallenfliegen".

Die schönen Herbsttage gehen dem Ende entgegen und in der grauen Herbst- und Winterzeit lockt das Hallenfliegen. In der Halle ist es trocken und warm und sie war nach langer Pause recht gut besucht. Einige Neuerungen gab es zu bewundern, dazu im Folgenden mehr:


Dirk und Gaston gefiel Norberts erstes Hallenflugmodell click EVO schon sehr gut. Pilot und Modell machten auf Anhieb einen vertrauten Eindruck.


Ein Freiflugmodell mit Gummimotorantrieb. Jakob hatte seinen großen Spaß damit.


Dirk hatte ein neues, komplett aus Holz erstelltes Modell mitgebracht. Dieses ähnelt dem Box Fly sehr stark. Das Modellchen war in der Halle sehr schnell unterwegs und forderte vom Piloten volle konzentration.

Stephan folg seinen Blade 200SRX

Sebastian flog seine bewährten Sixth

 

Die Bilder und Texte stammen von Winfried

 

Bilder vom 24.05.2014

Fast Sommer und doch Hallenfliegen, was ist das.
Der böige Querwind aus Süd am Modellflugplatz machte die Halle zu einer echten Alternative:


Jannis hatte richtig Platz um die Torque- Manöver zu üben.  Wenn das Modell  senkrecht an der Luftschraube hängt, nennt man das unter den Insidern "Torquen".

 

 

Bilder vom 10.05.2014

Auch eine Woche später war es für den Außenbereich noch nicht optimal.

Jannis übte mit seiner Yak die ersten Torque- Figuren.

Die Bilder stammen von Dirk

 

Bilder vom 03.05.2014

Die Monatszahl und auch der Kalender zeigen eher auf Frühling, aber die Halle ist eine echte Alternative zu dem bescheidenen Wetter im Außenbereich

Hier ein paar Eindrücke aus der Halle:


Sebastian mit seinem Sixth

Bilder vom 05.04.2014

Das wechselnde Wetter im Aussenbereich lockte einige in die Halle.


Dirk ist mit seinem Sixth im Element und testet eine "neue Startmethode"


 

 

Bilder vom 22.03.2014

Nur wenige Zufallsbilder sind am heutigen Samstag entstanden.


Jannis´s YAK 54 ist letzte Woche beim Basteln fertig gestellt worden. Für das Modell und auch für Jannis war es das erste Mal in der Halle. Dank der fachkundigen Begleitung beim Bau des Modells und danach flog dieses auf Anhieb.
Jannis meinte "das ist schon was ganz anderes in der Halle gegenüber Draußen". In der Halle muss man ständig steuern, damit man nicht eine der vielen Begrenzungen (oben, unten oder eine der Hallenwände) trifft. Jetzt heist es üben, üben und nochmals üben...


Helmut mit seinem schon mehrfach Hallen erprobten Blade 130. Das relativ kleine Modell verfügt über die gleichen Funktionen wie die großen Modellhubschrauber.

 

Bilder vom 15.02.2014


Immer mehr Modellhubschrauber tauchen in der Halle auf. Neu dabei ist Maximilian mit einem Blade 120, der sich erstmalig an einen Hubschrauber herantraute.


Bei Rauno, Hartmut, Helmut und Stefan..

.. und Tamino ist das Bild mit den kleinen "Helis" schon etwas vertrauter

Tanja geniest die Zeit zum "Schmöckern"

 

Bilder vom 11.01.2014

Es war schon einiges los in der Halle

Gaston mit Symetrik


Der Lade- und Vorbereitungsraum

Unsere Jugend zeigte großes Interesse an den Indoomodellen

Hartmut ist mit einem Blade 130 auch "Indoor" unterwegs
Teilweise waren bis zu 5 der Hubschrauber in der Luft und es wurde schon recht eng.

Details an Gaston´s YAK55

Das ist die von Joachim

 

Bilder vom 04.01.2014

Gleich mehrere neue Modelle gab es beim Start der Hallensaison 2014 zu bestaunen

Gaston...

...und Joachim haben sich eine YAK 55 gebaut.


Mirko hatte einen neuen Hubschrauber einen Blade 130 mit dabei. Bei diesem Modell wird im Gegensatz zu seinem kleinen MCPX der Heckrotor mit vom Hauptmotor angetrieben und der Heckrotor kann über Pitch verstellt werden.

Oliver hatte den gleich Hubschraubertyp mit dabei

Das ist mein neues Indormodell, eine Extra300. Kritiker haben schon befürchtet, mein Sixth könnte das Alter meiner Piper erreichen :-) . Aber trotz Extra macht der Sixth immer noch Spaß und es gibt noch genügend damit zu lernen.


Sebastian´s Sixth in immer neuen und gewagteren Figuren


Und das Fachsimpeln darf natürlich nicht fehlen.