::: Jubiläumsschaufliegen :::

am 05.09.2010

40 Jahre Modellfluggruppe KRANICH waren der Anlaß für das Jubiläumsschaufliegen, zu dem zahlreiche Gäste und Gastflieger zum Modellflugplatz "Hoof" gekommen waren. Optimales Modellfugwetter (laut Eifelwetter war Hoch Helmut verantwortlich) bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Ostwind waren für die zahlreichen Modellflieger optimal.

Die Eröffnungsrede wurde stellvertretend für den Schirmherr der Veranstaltung Bürgermeister Karl Heinz Hermann vom Simmerather Ortsvorsteher Stefan Haas gehalten. Er erinnerte in seiner Rede an die Anfänge der durch die Initiative von Bodo Behlau gegründeten Modellfluggruppe.

Anschließend überreichte der Gebietsbeauftragte NRW I des Deutschen Modellfliegerverbands (DMFV) Walter Schöller nach seiner Rede den Modellfliegern aus Simmerath eine Urkunde anläßlich des 40 jährigen Bestehens. Auch sein Kollege Heinz Krakor hat keine Kosten und Mühen gescheut, die Anfahrt aus Testerberge auf sich zu nehmen um uns zum Jubiläum zu gratulieren. Der DMFV überreichte uns als Anerkennung eine Fahne des DMFV.
Die Rede von Walter Schöller kann man hier nachlesen.

Auf dem Bild von links nach rechts Stephan Braun, Stefan Haas, Walter Schöller, Heinz Krakor und Winfried Roder

Sebastian hisst die neue Fahne

 

Anschließend bedankte sich unser 1. Vorsitzender Stephan Braun bei den Vorrednern und begrüßte die anwesenden Piloten und Gäste.

Auch der stellvertretende Städteregionsrat Hans- Josef Hilsenbeck ließ es sich nicht nehmen, den Simmerather Modellfliegern zum Jubiläum persönlich zu gratulieren.

 


Nach einer kurzen Begrüßung und Breefing der Piloten

moderierte unser Markus vor dem Esche, unterstützt von Dr. Burkhard Wilden kurzweilig durch das kurz zuvor erstellte Programm.


Bernd Stollenwerk (rechts im Bild), der 31 Jahre das Amt des ersten Vorsitzenden nach Bodo Behlau bekleidete, erinnerte an die Anfänge der Modellfliegerei in Simmerath.


Links Ulrich Mies, der viele Jahre die Geschäftsführung der Modellfluggruppe geführt hat im Gespräch mit Bernd. Beide haben 40 Jahre Modellfluggruppe wesentlich geprägt


Viele interessante Gespräche wurden geführt....


....und Erinnerungen an 40 Jahre Modellfuggruppe wurden wieder zum Leben erweckt.

 

 


Die Modelle stehen bereit zum Start. Im Training ab 09:00 Uhr konnten sich die Gastpiloten langsam an die Platzverhältnisse gewöhnen...

 
...und auch hinter dem Zaun standen noch sehr schöne Modelle

 

Danach hieß es "start the engine" und die Modellflugschau am Eifeler Himmel konnte beginnen:


Die Zuschauerränge waren gut gefüllt....


...und auch die Frequenzkontrolle hatte alle Hände voll zu tun. Dank der guten Vorbereitung durch Sebastian lief alles "wie am Schnürchen"


Die fleißigen Hände im Kuchen- und...


im Bierzelt

 


Den Start der Flugvorführungen machte unser Helmut Ervens mit der Aufnahme eines Banners, das er wie im Original ausführte. Nach einigen Anflügen zog seine Wilga das Banner mit der Aufschrift "40 Jahre Modellfliegen....." durch den Eifelhimmel

Danach waren unsere Jugendlichen dran. Hier konnten Sie erstmals zeigen, was sie in den letzten Jahre(n) bei uns gelernt hatten. Die Modelle waren Easy Star, Acromaster, Kunstflugmodelle usw.


Ein Kind auf Abwegen an den interessanten Modellen....


....und andere fanden das Spielen im Heu auch ganz toll

 


Früh übt sich........


.....wer ein Meister werden will

 

Danach kamen die Doppeldecker und ein Rennflugzeug der 30er Jahre an die Reihe. Der tolle Sound des Sternmmotors der PT17 wurde eindrucksvoll über die Beschallungsanlage übertragen. Für (Modell-) Fluginteressierte ist das die Lieblinsmusik für die Ohren. Alle Modelle sind Nachbauten von Originalflugzeugen und wurden vorbildgetreu und gekonnt vorgeflogen.

 

 


Die Piloten von links nach rechts, Hans Graf mit einem Pylonrenner der 30er Jahre, Hermann Wirtz mit seiner Sopwith Pup, Fritz Udelhoven mit Tiger Moth und Achim Gerber mit Boing Stearman PT17 mit tollem Sternmotor und originaler Lackierung, Beschriftung und Cockpitausbau. Pure Luftfahrtgeschichte am Eifeler Modellflughimmel.

 


Ernest Mattiussi aus Düdelingen Luxemburg mit einem selbststartendem Motorsegler Scheibe SF33 mit 5,50m Spannweite

 

 
Kunstflug in Perfektion gezeigt von Stefan Eitdorf mit der Extra MX und grünem Doppeldecker und Joel Eckert mit seinem roten Doppeldecker. Joel ist mit seinen 11 Jahren bereits deutscher Meister in der Jet Sports Klasse!!


Unser Moderator Markus bei den Sport Jets


Ernest Mattiussi mit seinem Jet Saab Gripen...


Die Jet Piloten links Franz Hollands und rechts Volker Eckert


Franz Hollands mit seiner F15


Volker mit Sohn Joel beim Jet fliegen....


...und Volker mit seinem eigenen Jet


Heinz Heus zeigte, wie schon am Vortag beim Training, gekonnten Jet- Kunstflug mit seinem Viper Jet

 

 
Die Modellhubschrauber durften natürlich nicht fehlen. Spektakuläre Figuren wurden gezeigt, die die großen Vorbilder nie fliegen könnten. Fingerspitzengefühl und blitzschnelle Reaktionen werden den Piloten abverlangt.


Und bei so vielen Modellen bleibt kaum Zeit für die Stärkung unserer Flugleiter Rauno und Uli

 


Begeisterung pur!! Ob das die nächsten Modellflieger sind?

 


Achim Schneiders Space Walker trifft man als Modellflieger auf vielen Veranstaltungen an. Das Modell hat eine Spannweite von 3,50m, wiegt 23,8kg und wird von einem 210ccm Benzin- Boxermotor angetrieben. Damit schleppt er problemlos auch die größten Segelflugmodelle


Lothar Goertz zeigte seinen Surprise mit Hacker Power Antrieb. Der elektrische Antrieb erzeugt eine Kurzzeitleistung von 4500W und ist damit in wenigen Sekunden (<=2!!) in atemberaubender Höhe. Das Modell hat 1,65m Spannweite und wiegt 1,4kg.


Start der Segelflugmodelle
Links eine Ka6 von Pascal Sorlitte, Mitte Denis Ross mit Schleppmodell Big Lift und rechts Bernd Leisten mit seiner wettbewerbserprobten Ka6.


Karl Vonhoegen aus Würselen hatte einen besonderen Leckerbissen mitgebracht und zwar einen Schulgleiter SG38 im Maßstab 1:2,5!!


Achim Schneider mit dem Nachbau der Antoinette, ein echter Oldtimer mit 2,64m Spannweite, das Original flog 1909. Das Modell wurde von einem 4 Takt Benzinmotor angetrieben.


Egon´s großer Warbird Nakajima 84. Das 2,88m spannende Modell ist komplett selbst gebaut.


Franz Josef Junkersdorf mit seinem Modell Thunderbolt

 
Josef Breuer mit seiner Eigenkonstruktion Fouga Magister begeisterte durch hervorragende Flugvorführungen. Das imposante Modell mit 3,60m Spannweite und Turbine mit 160N Schub ist einfach nur ein Traum.


Eine gelungene Show mit ihren Warbirds zeigten die Würselner und Eschweiler Modellflieger. Sogar eine Kamera war beim 2. Modell von links mit an Bord


Die Normen Islander, eine komplette Eigenkonstruktion unseres Mitglieds Markus vor dem Esche

 


Die Presse interessierte sich für unser Hobby und Stephan gab fachkundige Auskunft


Die Kunstflugmodelle machen sich fertig zum Start....


... und anschließend zeichneten sie zum Teil tolle Figuren an den blauen Eifelhimmel


Hartmut Braun steht mit seiner BAE Hawk in Startposition und zeigt einen tollen Flug

Am Ende des offiziellen Programms war freies Fliegen angesagt und als erster standen die Jugendlichen mit Ihren Modell auf dem Platz.

 

Hier einige Impressionen vom Vortag des Schaufliegens:

 

Am Samstag morgen, den 04.09. wurden die Aufbauarbeiten beendet.

 

Danach gab es für die Gastpiloten die Möglichkeit Trainingsflüge zu absolvieren. Einige der Piloten waren am Sonntag verhindert, so daß wir die Eindrücke vom Samstag mit den tollen Modellen nicht vorenthalten wollen.


Leon, Andreas und Tom ließen es sich nicht nehmen, den Anfang des Fliegens zu machen.


Achim vom Luftsportclub Zülpich flog den Nachbau einer YAK54 vor. Das Modell wird von einem 8,6ccm Zweitaktmotor angetrieben.


Egon und seine Nakajima


Heinz mit seinem Viper Jet


Franz Josef und Guido beim Formationsflug mit Ihren SU27, dem Nachbau eines russischen Kampfflugzeugs.

 


Franz Hollands und seine F15, dem Originalnachbau des amerikanischen Flugzeugmusters


Ralf brachte einen Turbinentrainer mit.


Gastpilot Michael (ganz rechts im Bild) flog einen originalgetreuen Hubschrauber ebenso originalgetreu vor. Angetrieben wurde das Modell elektrisch, als Energiespender kamen LIFEPO Akkus zum Einsatz.


 

 

Josef mit seiner Fouga Magister

Markus´s Normen Islander wird in Startposition gebracht


Ulis Duo Discus ist eine imposante Erscheinung, 6,70m Spannweite und über 20kg sieht man dem Modell aus der Entfernung nicht an

 


Unsere Fotografen, von links nach rechts: Tanja, Dirk, Hubert und rechts das bin ich (Winfried). Weitere Bilder schickte mir unser Modellflugfreund Rainer Manz.
 

 

Die Zuschauer und die Gastpiloten haben unseren Jubiläumsflugtag zu einem unvergeßlichen Ereignis gemacht. Wir hoffen, dass wir einen guten Querschnitt des Hobbys Modellfliegen zeigen konnten und das wir den einen oder anderen für dieses faszinierende Hobby begeistern konnten.
Wir freuen uns über die vielen positiven Rückmeldungen von begeisterten Zuschauern und Piloten. Ihnen scheint es bei den Modellfliegern in Simmerath gefallen zu haben.

An dieser Stelle danken wir allen, die zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Wir hoffen, wir sehen uns beim nächsten Schaufliegen in Jahr 201X, gutes Wetter ist heute schon bestellt.

Bilder von Tanja, Dirk, Rainer Manz, Hubert und Winfried, die Texte stammen von Winfried