::: Winterwanderung der Modellfluggruppe am 08.02.2014 :::

 

Petrus hatte in diesem Jahr kein Einsehen mit uns "Winterwanderern". Die Temperaturen waren für die Jahreszeit untypisch mild (leicht über 0°C) aber es fühlte sich bei dem m... Wetter nicht wirklich so an.

Dennoch sind einige unserer Einladung zur gemeinsamen Wanderung gefolgt.

Ausgangpunkt unserer Wanderung war der Bushof in Simmerath.

Von dort ging es durch das Gewerbegebiet, danach überquerten wir die Straße zwischen Simmerath und Kesternich. Auf den offenen Flächen peitschte uns der heftige Wind den Regen ins Gesicht. Wir gingen durch den Ort bis zum südlichen Ortsende. Von dort ging es hinab Richtung Tiefenbach und Ölmühle, die eine Etappe der Wanderung darstellte.


An der Ölmühle haben wir uns kurz untergestellt und eine kleine Stärkung für den Rest der Strecke zu uns genommen. In der Ölmühle wurde früher aus den Bucheckern der heimischen Buchen Öl gewonnen.

Auf der Seite www.eifel.de kann man zur Mühle folgendes lesen:

Etwas abseits von Dedenborn liegt die ehemalige Ölmühle im Tiefenbachtal zwischen Dedenborn und Kesternich.
Die Anlage besteht aus dem 3-geschossigen Wohnhaus aus dem 17. Jahrhundert (Bruchstein) mit links anschließendem 2-geschossigen Anbau. Vor dem Haus steht ein hölzernes Kruzifix aus der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Vom Haus, in dem das Mahlwerk untergebracht war, sind nur noch die Grundmauern erhalten. Gegenüber dem Wohnhaus steht ein kleines Bruchsteinhaus als einzig erhaltener Rest eines größeren Gebäudes aus dem 19. Jahrhundert.
Da es sich um Privatbesitz handelt, ist eine Besichtigung nicht möglich.

Von der Ölmühle ging es dann noch ein Stück entlang des Tiefenbachs (dieser hat sein Quellgebiet in unmittelbarer Nähe unseres Modellflugplatzes) in Richtung Dedenborn. An den Fischteichen ging es rechts ab und von da an stieg der Weg in Richtung unseres Ziels Huppenbroich stetig an.

In Huppenbroich sind wir im Gasthof zur alten Post, den Einheimischen auch als Famonville bekannt, eingekehrt. Die Stärkung hatten wir uns bei dieser Wanderung wirklich verdient.

Trotz des bescheidenen Wetters war die Wanderung für uns Modellflieger eine gelungene Abwechslung und ein schöner Nachmittag mit "Erlebnischarakter". Bei trockenem Wetter hätte man sicher die schöne Landschaft des Tiefenbachtals noch mehr genießen können.

Im Namen des Vorstands danke ich allen, die zum guten Gelingen der Wanderung beigetragen haben. Auch unserem Fahrdienst Manfred sagen wir herzlichen Dank.

Wer den Wegverlauf der Strecke nachwandern oder auch virtuell erleben möchte, der findet die mit GPS aufgezeichnete Route hier.

 

 

Die Bilder und Texte stammen von Winfried