Warbird Nakajima Ki 43II

 

 

 

10/2007

 

Guido Lannott hat mir die beiliegenden Bilder vom Bau seines Warbirds Nakajima Ki 43II geschickt. Das Modell hat Guido komplett aus Holz nach einem Bauplan gebaut. Im Zeitalter der Fertigmodell aus allen möglichen Baustoffen ist der "Holzbau" eine echte Herausforderung.

Bis vor wenigen Jahren wurde der größte Teil der Flugmodell komplett aus Holz gebaut.

 

Eine Menge Daten und Bilder zu den verschieden Vorbildern dieses Flugzeugtyps findet man unter anderem über die Internetsuchmaschinen. Wenn man zum Beispiel bei www.google.de den Suchbegriff in Anführungsstrichen schreibt, dann wird nur exakt nach dieser Zeichenzusammenstellung gesucht. In unserem Fall bei Google nach "Nakajima Ki 43" suchen und es wird dem Interessenten viel Lesestoff geboten.
 

Die Bilder vermitteln einen kleinen Eindruck davon, wie viel Arbeit der Bau eines solchen Modells ist. Wenn nachher alles bespannt und lackiert ist, dann weis nur der echte Modellbauer, wie viele Stunden Modellbau sich unter der Bespannung befinden.



Zuerst muss der Bauplan des Modell "studiert" werden

 

Dann werden die Spanten für den Rumpf ausgesägt..

 

...anschließend werden die Spanten mit den Gurten und Brettchen verklebt, so dass sich daraus die Form des Rumpfes ergibt.

 

Hier wurde soeben das Höhenleitwerk auf den Rumpf aufgeklebt.

 

Hier entsteht aus den Rippen und den Holmen die Tragfläche, die später bespannt und anschließend lackiert wird

 

So schick sah das fertige Model aus. Das Modell wird mit einem kleinen Elektromotor Speed 600 angetrieben und hat wie Guido berichtete, einige schöne Flüge absolviert.

Leider wurde das Modell beim letzten Start beschädigt, aber wie ich Guido kenne, baut er das Modell bestimmt wieder auf.

Der Bodenstart ist bei so kleinen Modellen oft kritisch, da die kleinen Räder auf der Graspiste nicht so gut abrollen und das Modell nicht die notwendige Startgeschwindigkeit erreicht.

 

Texte von Winfried